Julius Pflug - Streben nach Ausgleich zwischen den Konfessionen

Als letzter katholischer Bischof bestieg Julius Pflug 1547 den Naumburger Bischofsstuhl. Er gehörte jener Gelehrtengeneration an, die, im Herzen von einem tiefen, durch Erasmus von Rotterdam geprägten Humanismus erfüllt, in den Strudel des Reformationszeitalters gerissen wurde.

Ihm blieb der Lohn für sein Streben versagt, der auf einen Ausgleich zwischen den Konfessionen abzielte. Wie sein Gegenüber Melanchthon scheiterte er an den unüberbrückbaren politischen und kirchenpolitischen Differenzen seiner Zeit.

Rückblick - Sonderausstellung 2017 in Zeitz

DIALOG DER KONFESSIONEN
Bischof Julius Pflug und die Reformation

Große kulturhistorische Ausstellung in Zeitz zu Bischof Julius Pflug (1499 - 1564)

Im Rahmen der Lutherdekade präsentierten die Vereinigten Domstifter gemeinsam mit der Stadt Zeitz unter dem Titel „Dialog der Konfessionen – Bischof Julius Pflug und die Reformation“ 2017 eine großangelegte kulturhistorische Ausstellung in Zeitz.

Das von der Bundesrepublik Deutschland, dem Land Sachsen-Anhalt, dem Bistum Magdeburg und der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands sowie weiteren Förderern unterstützte Vorhaben stellte mit Julius Pflug eine für die Reformationsgeschichte zentrale katholische Persönlichkeit in den Mittelpunkt.