Zeitzer Bibliotheksinitiative

In Zeitz finden sich gleich acht bedeutende Bibliotheken. Ihre Sammlungen reichen über 1000 Jahre in der Geschichte zurück: von der mittelalterlichen bischöflichen Büchersammlung zur modernen Stadtbibliothek, von literarischen Zeugnissen aus der Lutherzeit über die Kaiser- und Gründerzeit und die DDR bis in die Gegenwart. Die historischen Bestände sind in der Region und weit darüber hinaus von höchster kulturhistorischer Bedeutung. Im September 2019 haben sich diese acht Bibliotheken zu einer informellen Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen: der Zeitzer Bibliotheksinitiative. Sie ist ein lebendiges Zeugnis für das Entwicklungspotential einer Stadt und ihrer Menschen, denn die Bibliotheken weisen nicht nur in die Vergangenheit, sondern zeigen auch Perspektiven für die Zukunft auf.

Der Zeitzer Bibliotheksinitiative gehören folgende Bibliotheken an:

Stiftsbibliothek Zeitz

Pfarrbibliothek St. Michael

Ernst-Ortlepp-Bibliothek (Museumsbibliothek)

Bibliothek und Archiv der Lutheriden Vereinigung e. V.

Stadtbibliothek „Martin Luther“ Zeitz

Archiv und Bibliothek der Landesschule Pforta

Bibliothek des Zeitzer Stadtarchivs

Mitteldeutsche PHILA-Bibliothek Hans Grünewald Zeitz

In Zusammenarbeit mit:
Kunst- und Museumspädagogisches Zentrum „Johannes Lebek“ im Museum Schloss Moritzburg Zeitz

Koordination Zeitzer Bibliotheksinitiative
Dr. Margarete Schweizer
m.schweizer@vereinigtedomstifter.de

Das Faltblatt der Zeitzer Bibliotheksinitiative zum Herunterladen 

Stiftsbibliothek Zeitz

Die mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Bestände der Zeitzer Stiftsbibliothek gehören zu den ältesten und bedeutendsten Büchersammlungen in Mitteldeutschland. Einzigartig ist die Geschlossenheit der historisch gewachsenen Bestände, die hier in prachtvollen Räumen bewundert werden können. Insgesamt umfasst die Stiftsbibliothek 40.000 Bände. Sie setzt sich aus mehreren Einzelbibliotheken zusammen, zu denen auch die humanistische Gelehrtenbibliothek des letzten Naumburger Bischofs Julius Pflug (1499–1564) gehört. Über 600 mittelalterliche Handschriften und Inkunabeln zählen darüber hinaus zum Bestand. Zu den herausragenden Stücken gehören die Zeitzer Ostertafel aus dem Jahr 447, die Zeitzer Beichte aus dem 9. Jahrhundert sowie die Zeitzer Weltkarte aus dem 15. Jahrhundert.

Öffnungszeiten und Nutzung:
Individuelle Besichtigung: Dienstag und Donnerstag 10.00–16.00 Uhr
Wissenschaftliche Nutzung: nach Voranmeldung

Kontakt

Pfarrbibliothek St. Michael

Die Bibliothek der Evangelischen Kirchengemeinde Zeitz in der Michaeliskirche geht auf das Jahr 1519 zurück und umfasst über 3.000 Bände. Die frühesten Werke stammen aus dem 15. Jahrhundert. Das wertvollste Stück ist einer von nur drei weltweit bekannten Urdrucken der 95 Thesen Martin Luthers, entstanden 1517 in der Leipziger Druckerei von Jacob Thanner. Die Bibliothek enthält Werke aus Geschichte, Theologie und allgemeiner Religionsgeschichte, Geographie, Pädagogik, Philosophie, Sprachwissenschaften, Literatur, Recht und Politik sowie Naturwissenschaften und Technik. Die Bestände werden von der Kirchengemeinde konservatorisch gepflegt, verwaltet und wissenschaftlich erschlossen.

Öffnungszeiten und Nutzung:
nach Terminabsprachen

Michaeliskirche Zeitz
Michaeliskirchhof
06712 Zeitz
Tel.: +49 (0) 3441 21 36 81
buero@kirche-zeitz.de
www.kirche-zeitz.de

Ernst-Ortlepp-Bibliothek

Die ca. 38.000 Bände umfassende Ernst-Ortlepp-Bibliothek im Zeitzer Schloss Moritzburg mit Büchern aus sechs Jahrhunderten ist eine der umfangreichsten Museumsbibliotheken Sachsen-Anhalts. Die Bibliothek besitzt vor allem Literatur zur Stadt- und Regionalgeschichte sowie etliche bibliophile Kostbarkeiten aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Dazu gehören die Meißnische Land- und Bergchronik des Petrus Albinus, 1589 in Dresden gedruckt, Hübners Natur-, Kunst-, Berg-, Gewerck- und Handlungs-Lexicon (1727) und Dr. Martin Luthers Sämtliche deutsche Schriften und Werke (1729) sowie Handschriften und seltene Erstdrucke des Dichters Ernst Ortlepp (1800–1864). Die Bibliothek wird zudem durch ein umfangreiches Zeitungsarchiv ergänzt, das u. a. die Zeitzer Zeitungen von 1802 bis zur Gegenwart enthält.

Öffnungszeiten und Nutzung:
Montag und Mittwoch 8.30–12.00 Uhr (nach telefonischer Absprache)

Schloss Moritzburg, Erdgeschoss Südflügel
Schlossstraße 6
06712 Zeitz
Tel.: +49 (0) 3441 21 25 46
moritzburg@stadt-zeitz.de
www.museum-moritzburg-zeitz.de

Bibliothek und Archiv der Lutheriden Vereinigung e. V.

Die Bibliothek und das Archiv der Lutheriden sind aus den Nachlässen der Nachkommen Martin Luthers entstanden und durch gezielte Zukäufe und Schenkungen erweitert worden. Heute umfassen sie verschiedene Ausgaben der Werke Martin Luthers, Bibeln, Gesangbücher, Literatur zu Orten, die mit dem Wirken Luthers in Verbindung stehen, zu Katharina von Bora sowie Schriften zur Nachkommenschaft Luthers. Die Bibliothek wird betreut vom gemeinnützigen Förderverein. In der Lutheriden-Vereinigung sind seit 1925 die Nachkommen Martin Luthers und seiner Ehefrau Katharina von Bora sowie seiner Geschwister organisiert. Seit 2003 hat sie ihren Sitz in Zeitz. 

Öffnungszeiten und Nutzung:
Dienstag 10.00–12.00 Uhr
Donnerstag 14.00–16.00 Uhr
sowie nach telefonischer Absprache

Torhaus Schloss Moritzburg
Schlossstraße 6
06712 Zeitz
Tel.: +49 (0) 3441 68 57 150
bibliothek@lutheriden.de
www.fv-lutheriden-bibliothek.de

Stadtbibliothek „Martin Luther“ Zeitz

Die Stadtbibliothek „Martin Luther“ ist eine öffentliche Bibliothek der Stadt Zeitz. Mit ihrem vielfältigen Medienangebot (Bücher, CDs, Hörbücher auf CDs, DVDs, CD-ROMs, Spiele, Zeitungen und Zeitschriften), dem digitalen Medienangebot über die Onlinebibliothek Sachsen-Anhalts und den verschiedensten Veranstaltungen und Projekten wie Führungen, Kamishibai-Erzähltheater, Vorlesewettbewerb, Lesesommer XXL, Lesungen, Vorträge und Ausstellungen in der Literaturgalerie ist die Stadtbibliothek eine Einrichtung für alle Alters- und Bevölkerungsgruppen.

Öffnungszeiten und Nutzung:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag 10.00–18.00 Uhr
1. und 3. Samstag im Monat 9.00–12.00 Uhr

Michaeliskirchhof 8
06712 Zeitz
Tel.: +49 (0) 3441 21 21 76
stadtbibliothek@stadt-zeitz.de
www.zeitz.de

Archiv und Bibliothek der Landesschule Pforta

Die 1570 gegründete Bibliothek der Landesschule Pforta zählt mit ihrem etwa 80.000 Titel umfassenden Bestand zu den größten und ältesten Schulbibliotheken Deutschlands. Sie wird im Rahmen der Zeitzer Bibliotheken genannt, da 1573 ein Großteil der Bibliothek des einstigen Benediktinerklosters Bosau/ Posa bei Zeitz nach Pforta überging. Insgesamt 34 mittelalterliche Handschriften und etwa 300 Inkunabeln umfasst dieser alte Bosauer Bestand. Beeindruckend ist vor allem die um 1168 entstandene Prachthandschrift „De civitate Dei“ von Aurelius Augustinus. Von großer regionalgeschichtlicher Bedeutung ist das Zehntverzeichnis des Klosters Bosau, das mit den aufgeführten Ortsnamen die Ersterwähnung vieler Dörfer im Zeitzer und Altenburger Raum darstellt.

Öffnungszeiten und Nutzung:
wissenschaftliche Nutzung:
Montag bis Freitag 8.00–16.30 Uhr (nur mit Voranmeldung)
Führungen: nach Voranmeldung (max. 20 Pers./Gruppe)

Landesschule Pforta 
Schulstraße 12 
06628 Schulpforte
Tel.: +49 (0) 34463 35 11 0
bibliothek@landesschule-pforta.de 
www.landesschule-pforta.de

Bibliothek des Zeitzer Stadtarchivs

Das Stadtarchiv Zeitz verwahrt über 3000 lfm Archivgut und archivisches Sammlungsgut aus acht Jahrhunderten: eine hervorragende Grundlage für die Erforschung der unverwechselbaren Zeitzer Stadt- und Regionalgeschichte. Die Archivbibliothek, die im Stadtarchiv Zeitz bereits seit 1840 existiert, ist aufgrund ihrer Zweckbestimmung als Hilfsmittel für die Mitarbeiter und die Benutzer des Archivs eine Präsenzbibliothek und stellt eine wertvolle Ergänzung der archivalischen Überlieferung dar. Die Bibliothek hält Fachliteratur u. a. zur allgemeinen deutschen Geschichte, Stadt- und Regionalgeschichte, Wirtschaft, Kultur und Sport vor. Aber auch historische Adresse und Telefonbücher, Ortschroniken, Zeitschriften, Bildbände, Gesetzestexte und Kataloge sowie die sogenannte „Graue Literatur“ sind im Bestand.

Öffnungszeiten und Nutzung:
Montag 9.00–12.00 Uhr
Dienstag 9.00–12.00 Uhr und 14.00–18.00 Uhr
Donnerstag 9.00–12.00 Uhr und 14.00–16.00 Uhr
Die (gebührenpflichtige) Nutzung ist im Rahmen der Archivbenutzung möglich.

Schloss Moritzburg, 2. OG, Südflügel
Schlossstr. 6
06712 Zeitz
Tel.: +49 (0) 3441 21 20 54
stadtarchiv@stadt-zeitz.de
www.zeitz.de

Mitteldeutsche PHILA-Bibliothek Hans Grünewald Zeitz

1881 wurde vom Verein für Briefmarkenkunde Zeitz, als einem der ältesten und durchgängig bestehenden deutschen Philatelistenvereine, eine Bibliothek für deutsche und internationale Philatelie und Postgeschichte gegründet. Die heutige Mitteldeutsche PHILA-Bibliothek Hans Grünewald Zeitz ist die älteste Fachbibliothek in Deutschland, die von einem Philatelistenverein ehrenamtlich betreut wird. 10.000 bibliografischen Einheiten bilden das wohl umfänglichste Schrifttum zur Kommunikationsgeschichte der Region. Zu den Beständen zählen Ausstellungskataloge, Auktionskataloge, Handbücher, Kataloge, Bücher und Broschüren, Monografien und Zeitschriften aus über drei Jahrhunderten sowie Bestände aus namhaften aufgelösten deutschen Bibliotheken und viele Literaturspenden.

Öffnungszeiten und Nutzung:
jeden 1. und 3. Freitag im Monat: 18.00–21.00 Uhr
nach Absprache Vorort- und Fernleihverkehr möglich

Grundschule Elstervorstadt 
Auf dem Schlagstück 11 
06712 Zeitz
Tel.: +49 (0) 3441 25 00 61 
mohutz@hotmail.de

Kunst- und Museumspädagogisches Zentrum „Johannes Lebek“

Kooperationspartner der Zeitzer Bibliotheksinitiative

Das Werk des Zeitzer Künstlers Johannes Lebek (1901–1985) umfasst tausende Holzschnitte, Holzstiche und Lithografien, darunter viele Ansichten von Zeitz und seiner Umgebung. Als wahrer Holzschnitt-Erzähler schuf er autobiografische Bildfolgen, die er als bibliophile Blockbücher oft im Handpressendruck selbst verlegte. Er illustrierte außerdem zahlreiche Werke der Literatur des 20. Jahrhunderts, aber auch Märchen und eigene Geschichten. Sein Nachlass wird im Zentrum aufbewahrt und in wechselnden Ausstellungen präsentiert. Seit 2004 fertigen in der Druckwerkstatt jährlich viele Kinder und Jugendliche einen Holzschnitt an, illustrieren damit auch ihre eigenen Bücher und nutzen zum Drucken die historischen Handpressen. Auch Grafikkurse, Papier- und Buchbindeworkshops sowie museumspädagogische Veranstaltungen zur Stadt- und Schlossgeschichte werden im Lebek-Zentrum durchgeführt.

Öffnungszeiten und Nutzung:
täglich nach Vereinbarung

Torhaus Schloss Moritzburg
Schlossstr. 6
06712 Zeitz
Tel.: +49 (0) 3441 68 81 51
lebekzentrum@stadt-zeitz.de
www.museum-moritzburg-zeitz.de