Herzlich Willkommen in der Stiftsbibliothek Zeitz!

Die mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Bestände der Zeitzer Stiftsbibliothek gehören zu den ältesten und bedeutendsten Büchersammlungen in Mitteldeutschland. Einzigartig ist die Geschlossenheit der historisch gewachsenen Bestände, die hier in besonderen Räumen bewundert werden können. Insgesamt umfasst die Stiftsbibliothek 40.000 Bände. Sie setzt sich aus mehreren Einzelbibliotheken zusammen, zu denen die Büchersammlung der Naumburger Bischöfe, die Zeitzer Domherrenbibliothek, die Zeitzer Ratsschul- bzw. Gymnasialbibliothek und die humanistische Gelehrtenbibliothek des letzten Naumburger Bischofs Julius Pflug (1499–1564) gehören. Die Bestände Pflugs sind auch auf dem Reformationsportal Mitteldeutschland einsehbar.

Über 600 mittelalterliche Handschriften und Inkunabeln zählen zum Bestand. Zu den herausragenden Stücken gehören die Zeitzer Ostertafel aus dem Jahr 447, die Zeitzer Beichte aus dem 9. Jahrhundert sowie die Zeitzer Weltkarte aus dem 15. Jahrhundert.

Die Stiftsbibliothek Zeitz ist eine Einrichtung der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz, einer gemeinnützigen Stiftung öffentlichen Rechts.

AKTUELL

Gebuchte Führungen für Individualgäste und Gruppen sind nur auf Voranmeldung möglich.

Es gilt die 2G-Regel. Das heißt: Zutritt haben nur Geimpfte oder Genesene mit entsprechendem Nachweis.

Gäste können sich bei Fragen an den Besucherservice der Vereinigten Domstifter wenden.

Besucherservice Vereinigte Domstifter
Tel.: +49 (0) 3445 23 01 133
Fax: +49 (0) 3445 23 01 134
E-Mail: fuehrung@naumburger-dom.de

Infos

Infos

Führungen

Führungen

Erleben Sie die Stiftsbibliothek in 360°

Vereinigte Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz

Die Wurzeln der Stiftung reichen bis in das 10. Jahrhundert zurück. Über einer gemeinsamen Verwaltung der Dome in Naumburg und Merseburg sowie der Stiftsbibliothek in Zeitz und weiteren Liegenschaften steht als Aufsichtsgremium das Vereinigte Domkapitel. Heute sind die Bewahrung des reichen kulturellen Erbes und die Beförderung aktueller gesellschaftlicher Leistungen Leitlinien der Stiftungsarbeit.

www.vereinigte-domstifter.de

Naumburger Dom – UNESCO-Welterbe

Der Naumburger Dom St. Peter und St. Paul zählt zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern aus der Zeit des europäischen Hochmittelalters und ist der Besuchermagnet an der „Straße der Romanik“. Imponierend sind die beiden Lettner, welche die Chöre räumlich vom Kirchenschiff trennen. Zwei erhaltene hochmittelalterliche Lettner in einer Kirche sind einzigartig auf der Welt! Die größte Anziehungskraft übt der Westchor mit dem Lettner und seinen zwölf Stifterfiguren aus der Mitte des 13. Jahrhunderts aus. Geschaffen durch die Hand des Naumburger Meisters, ist speziell die Stifterfigur Uta das Sinnbild für die „schönste Frau des Mittelalters“.

www.naumburger-dom.de

Merseburger Kaiserdom

Vor 1000 Jahren legten Heinrich II. und Kunigunde, das einzige heiliggesprochene Kaiserpaar, die Grundsteine des Doms. Weithin bekannt wurde das Bistum Merseburg durch Bischof Thietmar, der mit seiner weltberühmten Chronik Einblick in die Ereignisse seiner Zeit in Europa gibt. Wertvolle Kunstschätze entführen den Besucher in die Welt des Mittelalters. Die romantische Ladegastorgel lässt den Dombesuch bei einem der zahlreichen Orgelkonzerte zum einzigartigen Klangerlebnis werden. George Clooney wählte sie als Hauptelement der Schlussszene im Kinofilm „Monuments Men“.

www.merseburger-dom.de