Aus aktuellem Anlass - Corona Prävention

Wissenschaftliche Anfragen an die Archive und Bibliotheken der Vereinigten Domstifter werden weiter gewährleistet, auch Besuche sind – nach Voranmeldung – möglich. Es müssen jedoch alle Veranstaltungen im November  also auch der Tag der offenen Tür für Zeitzer  ausfallen.

Unterwegs in 1500 Jahre Buchgeschichte – Willkommen in der Stiftsbibliothek Zeitz

Die mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Bestände der Zeitzer Stiftsbibliothek gehören zu den ältesten und bedeutendsten Büchersammlungen in Sachsen-Anhalt. Einzigartig ist die Geschlossenheit der historisch gewachsenen Bestände, die hier in verschiedenen prachtvollen Räumen bewundert werden können.

Informieren Sie sich hier über unsere Angebote, Führungen, Öffnungszeiten und Veranstaltungen.

Zur Recherchemöglichkeiten über Korax klicken Sie bitte hier.

Es gibt nicht nur einen Grund, Zeitz zu besuchen

Dr. Holger Kunde, Stiftsdirektor der Vereinigten Domstifter, gibt in einem Interview einige Einblicke, warum man in Zeitz ruhig einmal etwas länger verweilen kann. Hier können Sie sich das Interview anschauen: https://youtu.be/0GU1bxTW-z4

Die Zeitzer Bibliotheksinitiative

Bibliotheken sind ganz besondere Orte, sie bewahren Geschichten und Geschichte. Die Bücher und Dokumente in ihren Regalen sind geduldige Zeitzeugen, die uns in die Vergangenheit eintauchen lassen. Sie zeigen uns, wie die Welt einmal ausgesehen hat, beziehungsweise, wie die Menschen sie früher gesehen haben. Wir können aus den Dokumenten und Erzählungen die Geschichte verstehen, sie einordnen und aus ihr lernen.  

In Zeitz finden sich gleich acht bedeutende Bibliotheken - ein einzigartiger Schatz auf engstem Raum. Im September 2019 haben sich auf Initiative der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz diese acht Bibliotheken zu einer informellen Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen: der Zeitzer Bibliotheksinitiative.

Die Bibliotheken verfügen alle unter anderem über herausragende historische Bestände, die in der Region und weit darüber hinaus von höchster kulturhistorischer Bedeutung sind und daher einen zentralen Baustein in der reichen kulturellen Zeitzer Landschaft darstellen. Die Initiative möchte gemeinsam für die Bibliotheken, ihre Schätze und ihre Aktivitäten in Zeitz werben, die Öffentlichkeitsarbeit miteinander abstimmen und insgesamt zum positiven Image der Stadt Zeitz beitragen.

Als erstes soll ein gemeinsamer Flyer für die Bibliotheken entworfen werden; die Öffnungszeiten der Einrichtungen sollen aufeinander abgestimmt und nach außen kommuniziert werden. Weitere Pläne sind, gemeinsame Aktionen durchzuführen und zu etablieren, wie beispielsweise einen „Bibliotheksmarathon“ mit Führungen durch alle Häuser, Vorlesetage, Aktionen für Kinder und Jugendliche. Außerdem soll im Internet-Auftritt der Stadt Zeitz auf alle Bibliotheken der Stadt hingewiesen werden.

Darüber hinaus wollen sich die Vereinigten Domstifter und die Stadt Zeitz mittelfristig im Rahmen der Bibliotheksinitiative gemeinsam mit den Bibliotheken vor Ort um die Ausrichtung der Literaturtage Sachsen-Anhalt bewerben, um die Zeitzer Bibliotheken als wegweisende Kultureinrichtungen, aber auch die gesamte Region mit den Städten Merseburg, Naumburg und Weißenfels nachhaltig ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. 

 Die Zeitzer bibliotheken

(1) Stiftsbibliothek Zeitz

Träger: Vereinigte Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz

(2) Pfarrbibliothek St. Michael

Träger: Evangelische Kirchengemeinde Zeitz

 (3) Ernst-Ortlepp-Bibliothek (Museumsbibliothek)

Träger: Stadt Zeitz

(4) Bibliothek und Archiv der Lutheriden Vereinigung e. V.

Träger: Lutheriden Vereinigung e. V

(5) Stadtbibliothek „Martin Luther“ Zeitz

Träger: Stadt Zeitz

(6) Bibliothek des Klosters Bosau

Archiv & Bibliothek der Landesschule Pforta

Weitere ehemalige Bestände der Bibliothek des Klosters Bosau befinden sich in der Stiftsbibliothek (1)

(7) Bibliothek des Zeitzer Stadtarchivs

Träger: Stadt Zeitz

(8) Mitteldeutsche PHILA-Bibliothek Hans Grünewald Zeitz
Träger: Verein für Briefmarkenkunde Zeitz von 1880 e.V.

 

In Zusammenarbeit mit:

Kunst- und Museumspädagogisches Zentrum „Johannes Lebek“

Museum Schloss Moritzburg Zeitz 

 

Koordinatorin Der Zeitzer Bibliotheksinitiative

Dr. Margarete Schweizer
m.schweizer@vereinigtedomstifter.de

Einzigartige Schätze erhalten und bewahren

Konservierung und Erschließung der Gelehrtenbibliothek und des schriftlichen Nachlasses des Naumburger Bischofs Julius Pflug beginnt

Sie ist weltweit einzigartig, bedeutend und wertvoll: Die Privatbibliothek des letzten, 1564 verstorbenen Naumburger Bischofs Julius Pflug. Die gewaltige, ursprünglich rund 1.000 Bände bzw. fast 2.000 Drucke umfassende Büchersammlung, die Julius Pflug als Teil seiner beweglichen Habe in Zeitz hinterließ, geht auf ihn selbst zurück. Sie ist das Ergebnis gezielter Sammeltätigkeit, die sich über nahezu fünf Jahrzehnte erstreckte. Die Bibliothek, von der sich bis heute knapp 900 Bände mit circa 1.700 Drucken in Zeitz erhalten haben, ist eine für die Zeit hochmoderne, alle Wissensbereiche abdeckende Sammlung. Zusammengetragen von einer der zentralen Persönlichkeiten des Reformationszeitalters, widerspiegelt ihr Profil auf nahezu einzigartige Art und Weise die über den mitteldeutschen Raum an epochalen Umbrüchen, Verwerfungen und Kontroversen reiche politische und kirchenpolitische Entwicklung in den beiden ersten Dritteln des 16. Jahrhunderts.

Um diese bedeutende Sammlung weiter nutzbar zu machen und für die Nachwelt zu erhalten, sind dringend Konservierungsarbeiten notwendig. Mit der Förderung durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) können diese umfangreichen Arbeiten nun beginnen. Dazu werden die Schadensbilder der Bücher vom Historiker Joachim Säckl (Naumburg) beschrieben, Zielvorgaben zur Restaurierung definiert und zusammen mit Gerd Winter (Zeitz) für die Arbeit der Restauratoren vorbereitet. Sie übernehmen dann die eigentlichen Konservierungsarbeiten. Anschließend sollen die Bücher digitalisiert werden, um sie für die Öffentlichkeit und die Forschung besser zugänglich zu machen.

Die Schadensbilder, die die Bücher aufweisen, sind äußerst unterschiedlich. Sie reichen von mechanischen Schäden an den Leder-Einbänden bis hin zu teils substanzgefährdeten Schäden am Buchblock. Deswegen wurden 2018 die einzelnen Bände bereits vorgereinigt, verschubert und neu aufgestellt. 

Der Stiftsdirektor der Vereinigten Domstifter Dr. Holger Kunde ist mehr als erfreut, dass die Konservierungsarbeiten an dieser bedeutenden Bibliothek beginnen können: „In Zeitz wartet ein einzigartiger Schatz darauf, gerettet und weiter erforscht zu werden. Julius Pflug, als Vordenker der Ökumene, hat den Vereinigten Domstiftern mit seiner Privatbibliothek ein Vermächtnis gemacht, dass wir weiter tragen und würdigen wollen, das ist mit der Förderung und der damit verbundenen Restaurierung nun möglich, das erfüllt mich mit Freude und Stolz.“

 

Auch für den in Zeitz tätigen Historiker Jochen Säckl ist das Arbeiten in der Bibliothek ein Privileg: „Ich darf hier mit unglaublich wertvollen Büchern aus der spannungsgeladenen Epoche der Reformation arbeiten. In den Bänden stecken Suchen wie Streiten einer Generation – und das Wesen von Bischof Pflug: Einträge und Randnotizen erlauben Einblick in das Streben dieses Menschen nach Wissen und Gewissheit. Die sehr prachtvollen Bucheinbände zeugen vom Wert, den Pflug seinen Büchern gab. Ich hoffe, dass das in die junge Generation getragen werden kann – ein gutes Buch wird auch künftig unersetzlich sein.“

Das Projekt wird gefördert durch:

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK)

www.kek-spk.de

www.schriftgutschuetzen.kek-spk.de

 

Ernst Albert Naether

Familie Gloria und Dr. Georg Holzhey